Mittwoch, 18. Februar 2009

Neue Währung?

"heute" vom 18.2.2009: In Russland führt Oligarch Prochorow das Ranking der Reichsten an. Mit einem Vermögen von elf Milliarden Euro - damit könnte man immerhin 8,5 Millionen VW Polos kaufen... Aha! Eine neue Währung, der VW Polo. Keine Zeile darüber, wieviel Pflege, Gesundheitssystem, Bildung, Kinderbetreuungsplätze damit zu finanzieren wären. Wichtig sind die Autos.
Gut, "heute" hat das schon ein paarmal gemacht, aber die Werte in Golf GTI's umgerechnet. Im Zeichen der Krise hat offensichtlich auch da eine Abwertung stattgefunden.

Kommentare:

haftgrund hat gesagt…

das mit den Umrechnungen und Gegenrechnugnen beschäftigt mich angesichts der Geldschwemme für das Kapital schon länger.
Gibt es irgendwo eine Berechnung, wie lange die Menschen, die ihre Jobs durch den aktuellen Entwicklungsstand des Kapitalismus verlieren, ein ausreichendes Einkommen haben könnten, wenn all die Gelder die von Staats wegen an Banken und andere dunkle Säcke verteilt werden, an diese Menschen verteilt würden?
Könnte das nicht für ein Grundeinkommen bis zum natürlichen Lebensende einer ganzen Generation reichen?
Und diese Menschen könnten in dieser Zeit außer das Geld durchs Konsumieren wieder in den Wirtschaftskreislauf zu stecken, auch einige nützliche Überlegungen anstellen, sowie sinnvolle Frei-Zeit-Aktivitäten entwickeln. Den Sturz des Kapitalismus zum Beispiel.

Anonym hat gesagt…

nun der ÖGB - chef spricht auch nicht klar text !
die pressestunde war auch ein bild welches der ÖGB macht !
siehe orf :http://wien.orf.at/stories/344139/